Die ersten Cafés in Deutschland

Die ersten Kaffeehäuser waren nur den Herren vergönnt. Sie trafen sich dort, um sich auszutauschen und in Gesellschaft gemütlich zusammen zu sitzen oder die Zeitung zu lesen. Später gewährte man den Frauen auch den Eintritt in Cafés. Zu der Zeit war es schick, mit der ganzen Familie auszugehen. Unter anderem traf man sich hier auch zum Spielen. Meistens wurde Schach gespielt. Profis, die dort fest angestellt waren, hatten die Aufgabe, mit den Gästen um einen Einsatz spielen. Selbst heute benutzen Schachspieler den Begriff Kaffeehausspieler für Menschen, die risikoreich spielen.

Die Veränderung der Bedeutung

Eine traditionelle Bedeutung haben Kaffeehäuser in Deutschland heute kaum noch. Hier wird selten noch gespielt, debattiert und gelesen. Sie sind auf reine Gastronomie beschränkt. Allerdings findet man diese Tradition noch in Österreich. Hier ist der Begriff Kaffeehaus auch mehr gebräuchlich. In Deutschland verwendet man fast nur noch den Begriff Café. Die heutigen Cafés sind ausgestattet mit kleinen Tischen, zierlichen Stühlen und ein Angebot unterschiedlicher Zeitungen. Hier gibt es neben verschiedenen Kaffeespezialitäten und anderen Getränken immer eine Auswahl an Kuchen, Torten und Eis. Meistens werden auch noch einfache Speisen angeboten.

Die verschiedenen Arten

Häufig findet man auch Cafés unter dem Begriff Lounge. Das sind Filialen einer Kette. Typisch ist dort die lockere Stimmung. In einer Lounge wird man, im Gegensatz zum herkömmlichen Café, bis spät abends bedient. Eine andere, neuerdings gebräuchliche, Bezeichnung ist Café Bar. Das ist eine Kombination aus einem Café und einer Bar. In Bäckereien findet man die Stehcafés. Hier wird in Selbstbedienung an die Laufkundschaft verkauft, welche dann den Kaffee im Stehen an den hohen Tischen trinkt. Hier wird auch der Kaffee zum Mitnehmen angeboten. Das Straßencafé hat etwas ganz Besonderes zu bieten. Hier findet man Tische und Stühle draußen vor der Tür oder auf dem Gehweg. Hier kann man an der frischen Luft seinen Kaffee und die Aussicht genießen.

Der kompakte DeLonghi ESAM 3400 Kaffeevollautomat

Bei der DeLonghi ESAM 3400 handelt es sich um einen Kaffeevollautomat mit zwei Heizelementen und Milchschäumer. Durch das zweite Heizelement kann der Milchschäumer direkt beim Brühen verwendet werden. Verbaut wurde übrigens ein sehr leises 14 stufiges „Super Silent“ Kegelmahlwerk für einen hervorragenden Kaffeegenuss. Es kann jedoch auch Pulverkaffee verwendet werden. Für den Bedienkomfort ist ein zweizeiliges LCD-Display verbaut worden, durch das alles leicht zu verstehen ist. Um hier mehr Klarheit zu schaffen kann Ihnen ein Kaffeevollautomat Vergleich weiterhelfen.

DeLonghi ESAM 3400

Die Einstellungen sind schnell vorgenommen. Der Kaffeeauslauf ist von acht zu elf cm Höhenverstellbar. Es wurde eine beheizte Tassenstellfläche verbaut. Durch das „Vorbrüh“-Aroma System wird aus dem Bohnenkaffee das letzte bisschen Geschmack heraus gekitzelt, die Bitternis bleibt jedoch im Pulver. Die Kaffeestärken, die man sich wünscht, lassen sich aus fünf Abstufungen wählen.

Auch der Mahlgrad sowie die Wassermenge können eingestellt werden. Für geringe Wartungskosten kann man die wohl kleinste Brühgruppe der Welt heraus nehmen und selber reinigen. Dieses ist ein ungemeiner Pluspunkt, da die ESAM somit nicht jedes Jahr zur Wartung eingeschickt werden muss. Und für kleine Küchen ist dieses Gerät auch geeignet, da es komplett von vorne bedient werden kann. Durch eine Auto-Clean-Funktion lässt sich dieser Kaffee Vollautomat spielend einfach reinigen.

Dieses gilt auch für die Dampfdüse zum Milchaufschäumen. Es wurde immerhin kein interner Milchtank verbaut, der die Reinigung erschwert. Die Milchdüse zum Aufschäumen erfüllt ihren Zweck zur vollsten Zufriedenheit und ein Milchtank in der DeLonghi ESAM 3400 ist somit nicht einmal notwendig. Die Abtropfschale kann zur Reinigung übrigens entnommen werden. Dieser Kaffevollautomat wiegt ganze 13 Kilo, es können noch bis zu 1,8 Liter Wasser getankt werden.

Von der gebotenen Qualität des Kaffees kann der Kaffeevollautomat überzeugen. Der Kaffee entwickelt ein fantastisches Crema und ist genügend heiß. Es können zwei Tassen gleichzeitig gebrüht werden. Hier muss dann auch die gewünschte Wassermenge eingestellt werden. Nachdem das Gerät angestellt wird, springt es leider immer in die Ausgangseinstellung zurück. Man kann nun entweder kleine Tassen Kaffee brühen oder man brüht zwei kleine Tassen auf und lässt diese in einen Pot laufen. Somit hat man einen vollen Becher, ohne jedes Mal alles neu einstellen zu müssen.

Jedoch ist die Bedienung der Einstellung wirklich eine Kleinigkeit. Zum Bedienkomfort gehört natürlich auch noch ein Entkalkungsprogramm, das manchmal sehr sinnvoll ist. Die automatische Abschaltung kann übrigens auf eine beliebige Zeit programmiert werden, damit die Einstellungen nach z.B. zwei Stunden noch vorhanden sind.

Fakt ist, dass der Vollautomat im soliden Metallgehäuse einfach hervorragend wirkt. Durch das Display wird sie Idiotensicher. So kann wirklich jeder, der lesen kann, seine perfekten Kaffee aufbrühen. Der Preis für diese Technik ist natürlich für Kaffeevollautomaten noch im unteren Bereich aber doch schon happig. Es lohnt sich vom Preis jedoch, wenn am Tag gut zehn Tassen durch gehen. Vom Geschmack allein lohnt bereits die erste Tasse. Wer dieses Gerät ersteht, der hat einen wartungsarmen Kaffee Vollautomaten, da die Brühgruppe zur Reinigung entnommen werden kann. Somit handelt es sich bei der DeLonghi-Maschine um eine Kaufempfehlung. Mit dieser Technik gelingt ein hervorragender Espresso mit sensationellem Crema.

Bei genauerer Betrachtung der Philips HD 5405 gibt es zu allen Vorteilen auch einige Schattenseiten. Aber erst mal ein paar gute Seiten. Die Maschine sieht einfach erstklassig aus. Unten die Kanne, darüber der Filter mit der eigentlichen Maschine und darüber kommt nun der abnehmbare Wassertank. Das Wasser wird übrigens erst zum Kochen gebracht, bevor gebrüht wird, somit entsteht ein erstklassig starker Kaffee.

Features: Brühsystem, Filter, Heizelemente, Probleme mit dem Wassertank

Philips-Kaffeemaschinen-vglMit diesem Direktbrühsystem kann der Gourmet wirklich alles aus dem Bohnenpulver holen. Für die Kaffeequalität hat die Kaffeemaschine in Testberichten 100% erreicht. Besser geht es einfach nicht mehr, da sind sich die Kunden einig. Auch ist die Handhabung sehr praktisch. Es kann in den Wassertank Wasser nachgefüllt werden, dieser kann auch abgenommen werden, was jedoch umständlicher ist.

Der Kaffee kann ruhig noch minimal tropfen, die Kanne kann entnommen werden. Sobald die Kanne entnommen wurde stellt sich das Tropfen ein und die Thermoplatte wird nicht verschmutzt. Diese hält den Kaffee in der Glaskanne sehr angenehm heiß. Es handelt sich hier wirklich um heißen Kaffee, auch wenn die Kanne mal 20 Minuten stehen bleibt.

Der Schwenkhalter für den Filter kann natürlich entnommen werden, um ihn zu reinigen. Das Heizelement der Maschine verfügt über eine Anti Haftbeschichtung und bietet somit eine einfache Reinigung und lange Lebensdauer, so der Hersteller. Hier schwenken wir nun jedoch zum Negativen über und berichten von Kundenerfahrungen. Diese berichten davon, dass der sich absetzende Kalk die Antihaftbeschichtung zerfrisst, die somit mitgetrunken wird. Es kommt jedoch noch schlimmer: Das Wasser kann durch die Zersetzung auf Dauer in die Maschine geraten und einen Kurzschluss auslösen.

Das Wasser frisst sich einfach durch den Boden der Brüheinheit. Positiv zu betrachten ist dabei jedoch, dass die Geräte bei permanenter Nutzung noch in der Garantiezeit kaputt gehen und ausgetaucht werden. Der Nachteil daran ist jedoch, dass man wieder das gleiche Model mit gleicher Schwachstelle erhält. Man könnte meinen, dass ein regelmäßigeres Entkalken helfen würde. Dieses wird in keinem Fall schaden, es kann Schlimmeres jedoch nicht verhindern.

Top Maschine für gebrühten Kaffee

Das Resultat des oberen Abschnittes ist, dass die Philips HD 5405 eine exzellente Kaffeemaschine für einen direkt gebrühten Kaffee ist. Dieser Geschmack wird wirklich jeden Gast schnell überzeugen können. Leider wird man nicht über ein Jahrzehnt etwas von diesem Gerät haben. Die ersten Ausfälle sind bereits im ersten Nutzungsjahr zu verbuchen. Es kann jedoch auch fünf Jahre lang gut gehen. Das mag mit daran liegen, wie kalkhaltig das Wasser ist. ES handelt sich zumindest um einen Baufehler, den der Hersteller anhand der Reklamationsfehler erkennen muss. Schade, dass das zu einer Behebung des Problems nicht reicht.

Kaufempfehlung: Ja oder Nein?

Kann für die Kaffeemaschine eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden? Wer öfters mal was Neues haben möchte, der sollte sie sich ruhig kaufen. Ansonsten sollte sie nur gekauft werden, wenn das Wasser nur geringfügig kalkhaltig ist. Bei einem Dauerbetrieb kann es passieren, dass sie noch im ersten Jahr ausgetauscht werden muss. Aber bis zum Defekt wird sie einen direkt gebrühten Kaffee bieten, der nicht zu übertreffen ist. Somit sollte sich jeder selbst überlegen, ob er für den gewaltigen Vorteil ein Risiko tragen kann.